Whey Protein Nebenwirkungen

Disclaimer: Dies ist keine medizinische Beratung! Für Deine Gesundheit bist Du selbst verantwortlich, und wenn Du zweifelst ob Whey Dir schadet suche einen Sportmediziner oder anderen Arzt auf! Die folgenden Infos sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert.

Und hat die Einnahme von Whey Protein Nebenwirkungen?

Die Niere

Da Proteine von der Niere umgesetzt werden ist es naheliegend, dass eine sehr hohe Proteinzufuhr die Niere überbelastet. Es gibt Befürchtungen, dass eine übermäßige Proteineinnahme zu “Hyperfiltration und erhöhten Druck auf die Glomeruli (die Filtriereinheit der Niere)” kommt. Tatsächlich müssen Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen wie Nierenproblemen tatsächlich eine Überbelastung vermeiden, aber   es gibt es keinerlei Hinweise darauf, dass gesunde Menschen aufgrund von hoher Proteineinnahme Nierenschäden davon tragen. So kann man es zumindest im Magazin Nutrition&Metabolism lesen (Artikel: “Dietary protein intake and renal function“).

Knochen

High-Protein Diäten sollen die Kalzium-Ausscheidung durch den Urin fördern. Und da man Kalzium unbedingt zum Erhalt und Aufbau der Knochen braucht wird spekuliert dass Whey Osteoporose fördert. Doch wie man im Magazin American Society for Clinical Nutrition lesen kann ist dem nicht der Fall, nein, eine erhöhte Proteineinnahme kann sogar fördernd sein für den Zustand der Knochen bei älteren Menschen. (Artikel: “Amount and type of protein influences bone health“)

Whey Protein Nebenwirkungen bei Allergien und Intoleranzen

Whey Protein ist ja nicht IRGENDEIN Protein, sondern unser Lieblingseiweiß. Es besteht aus bestimmten Proteinfraktionen der Milch (mehr dazu unter dem Hauptartikel Whey Protein und Was ist Whey). Demzufolge gibt es für die Ernährung alles zu beachten was man eben bei Milch auch beachten muss.

  1. Hat man Allergien gegen Milcheiweiß ist das bei einem Milcheiweißprodukt natürlich schlecht, Milcheiweiß ist der Hauptbestandteil von Whey.
  2. Viel weiter verbreitet als Allergien gegen Milcheiweiß ist eine Unverträglichkeit von Milchzucker (Laktose), der auch etwas in Whey Protein enthalten ist.

Aber so kann man Nebenwirkungen von Whey Protein eventuell entgegenwirken:

  1. Allergien: Hydrolysat von Molkeprotein zerlegen die großen Proteine in ihre kleinsten Bestandteile, die Aminosäuren. Diese sind nicht so allergen wie die weniger behandelte Molkeproteinfraktionen Konzentrat und Isolat.
  2. Intoleranz: Isolate und Hydrolysate haben im Gegensatz zu Konzentrate oft viel weniger bis gar keine Laktose mehr und sind deswegen auch bedingt für Dich geeignet wenn Du an Laktose Intoleranz leidest!

Mehr Infos zu den verschiedenen Arten von Whey gibt’s hier.

Fazit aus der Mini-Literaturrecherche

Wie schon auf der Hauptseite beschrieben hat das Magazin Journal of the International Society of Sports Nutrition über die Einnahme von täglich 1.4-2 Gramm Protein pro Kilogramm Körpergewicht geschrieben:

“Concerns that protein intake within this range is unhealthy are unfounded in healthy, exercising individuals”

… was bedeutet das es keine Probleme verursacht wenn man nicht mehr als die empfohlene Dosis einnimmt. Die Sorge, dass zuviel Proteine die Niere schädigen oder Kalzium aus den Knochen abziehen und so Osteoporose fördern ist bei gesunden Menschen nicht wissenschaftlich untermauert. Nur wer an gesundheitlichen Problemen leidet sollte eine Arzt aufsuchen. Whey ist nicht schädlich und hat keine besorgniserregenden Nebenwirkungen bei gesunden Personen.

Reference: International Society of Sports Nutrition position stand: protein and exercise. Campbell B. et al. 2007, Journal of the International Society of Sports Nutrition